Weißer Kopal

Das Aroma von Kopal – der „Weihrauch der Erde“ – ist seit Jahrhunderten ein universeller Balsam zur Reinigung und Potenzierung der Fülle, da es als eine Art Medizin für die Seele und als Vermittler zwischen zwei Welten angesehen wird – der materiellen Welt und der der Spirituosen.

Copal gilt als heiliges Harz und wird seit der Antike von den Ureinwohnern Amerikas, wie den Mayas und den Azteken, hoch geschätzt und verwendet. Sie verwendeten es in Ritualen des Opfers, der Dankbarkeit, der Verbindung, der Inspiration und der Heilung. Die Mayas betrachten Kopal als eines der drei wertvollsten Dinge, die sie der geistigen Welt anbieten.

Für diese hochspirituellen Gesellschaften warnte das Aroma und die Ästhetik des Kopals vor einer göttlichen Präsenz. Im rituellen Sinne wurde es den Göttern mit einem Räuchergefäß aus Ton als Nahrung angeboten. Es wurde in die vier Richtungen (des Universums) und zur Sonne geführt, um schließlich in einem Kohlenbecken zu ruhen, in dem das Feuer mit Kohle angeheizt wurde. In bestimmten Populationen wurden Fragmente des Harzes unter die Lebensmittel gelegt, aus denen das Angebot bestand.

12,00

Uso milenario del copal

En la antigüedad al copal se le daba cientos de usos; Ya sea para reverenciar a los númenes del maíz –y agradecer si se ha dado bien la cosecha–, para hacer que del cielo bajara la lluvia, para velar muertes pero también para recibir a sus muertos, en la incesante ceremonia del Fuego Nuevo –donde se loaba principalmente la permanencia de Xipe Tótec, Huitzilopochtli, Quetzalcóatl y Tezcatlipoca–, para honrar a los guerreros y valorar a los líderes, en las fiestas del calendario adivinatorio, o como un método de sanación y protección, el copalli nunca faltaba. Se sabe que, incluso, en recintos sacrosantos como lo era el Templo Mayor de Tenochtitlán, los braseros con copal se veían arder toda la noche.

+ Info in the Blog: