Rapé Tsunu

Die Yawanawá lieben es, ihren Rapé mit Tsunu-Asche zu machen und nennen ihn nur dann „Rume“, wenn er Tsunu-Asche enthält.

Die Yawanawá verwenden Rume in all ihren Zeremonien mit „Uni“ (so nennen sie das Ayahuasca-Getränk), und auch täglich ist ein häufiger Moment, wenn sie sich am Nachmittag vor oder nach dem Baden im Fluss treffen.

Rapé Yawanawá tsunu ist ideal zur Verbindung mit weiblicher Energie, zur Heilung und Reinigung sowie zur Neuausrichtung der Energiekanäle eignet und auf körperlicher, geistiger, emotionaler und spiritueller Ebene kraftvoll wirkt.

 

-Proportion von Mapacho / Asche: Mittel, ausgewogen.

-Tribe: Hergestellt vom Yawanawá-Stamm in Brasilien.

-Zusammensetzung: In seinen Bestandteilen sind Mapacho und Tsunu-Asche, unter anderen heiligen Pflanzen des Amazonas.

Tsunu (Platycyamus regnellii) ist ein Baum mit einer sehr dichten Rinde, die bis zu 20 Meter hoch werden kann. Es ist einer der Bäume, die bei vielen Stämmen des Amazonas am häufigsten zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden. zur Behandlung von Malaria, Impotenz, Verdauungsstörungen, Schwindel, Verstopfung und Fieber.

-Größe: 10 ml Flaschen (8 bis 9 Gramm) Mehrwegglasbehälter.

-Verwendung: Ethnobotanische Neugier. Ausschließliche Verwendung für wissenschaftliche, historische und rituelle Studien.

20,00

Yawanawá Stamm

Die Yawanawá sind als „Schwertkämpfer“ bekannt, da sie auch in schwierigen Zeiten immer gekämpft haben. Einmal war der Stamm fast ausgestorben und nur 300 Menschen überlebten.

Heute ist ihr Stamm gewachsen und ihre Moral und ihr Wissen wurden auf äußerst strenge Weise bewahrt. Mit ihrer Arbeit entwickeln sie ein neues Nachhaltigkeitsmodell, das es den Yawanawá ermöglicht, den Wald zu schützen und sich zu ihren eigenen Bedingungen mit der Außenwelt auseinanderzusetzen, ohne verlieren ihre kulturelle und spirituelle Identität.

Chica Yawanawá en cermonia de Ayahuasca y Rapé

+ Info in the Blog: