Zeremonieller Maya-Kakao

100 % reiner Kakao in Zeremonienqualität, vom Maya-Gebirge in Belize, angebaut und geerntet von einheimischen Maya-Stämmen.

Der Kakaobaum, den die Mayas „Cucu“ nennen, ist ein traditioneller Baum in ihrer Gemeinde und wächst in perfekter Harmonie mit den Ananas-, Vanille- und Mapachobäumen.

Maya-Bauern bauen ihre Pflanzen im Einklang mit ihrer Umwelt an und geben ihr uraltes Wissen über den Kakaoanbau von Generation zu Generation weiter. Anschließend ernten sie es mit großem Respekt vor dem Land und dem Ökosystem, in dem sie leben.

 

Typ: Kakao in Zeremonienqualität.

Herkunft: Südbelize, Gebirgskette „Maya Mountain“.

Präsentation: Kakaoblock.

Größe: 500 Gramm.

Zutaten: 100 % reiner Kakao in Zeremonienqualität.

Lagerung: An einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung lagern.

81,00

Zeremonieller Kakao Maya-Ursprungs

Zeremonieller Kakao Maya-Ursprungs von kleinen einheimischen Mopan- und Q’eqchi-Maya-Bauernfamilien, die in den tiefen Dschungeln des Hochlandes von Guatemala und der Maya-Bergkette im Süden Belizes leben.

Ihre Traditionen und ihr Wissen über den meisterhaften Pflanzenanbau wurden über Jahrtausende hinweg bewahrt und von Generation zu Generation weitergegeben. Zeremonieller Kakao hat für die Mayas eine besondere Bedeutung; Die Götter gaben den Menschen Kakao, um dem Körper Geist und Essenz zu verleihen.

In diesen Gebieten voller Artenvielfalt gedeiht Kakao zusammen mit anderen heiligen Nutzpflanzen wie Mais und Mapacho. Anschließend wird es in der Gemeinschaft geteilt und in ihren Zeremonien mit tiefem Bewusstsein, Liebe und Respekt aufgenommen, so wie sie es seit der Antike getan haben; Opfergabe in großer Dankbarkeit gegenüber dem Universum und der Schöpfung.

Es ist ein Symbol für Leben und Fruchtbarkeit, das das körperliche, emotionale und spirituelle Wohlbefinden fördert. Es wird der Erde in Anerkennung der Energie geopfert, die die Existenz erhält, und feierlich als heiliges Elixier konsumiert, um die Verbindung zwischen der Natur und dem Göttlichen zu stärken.

Der Maya-Berg: Eingeborene aus Belize, Mopan und Q’eqchi

Belize-Kakao stammt von indigenen Maya-Bauernfamilien, die aus zwei verschiedenen Maya-Nationen stammen: Mopan und Q’eqchi, gelegen in der als Maya-Gebirge bekannten Region, die gleichzeitig die am wenigsten entwickelte und ländlichste Region von Belize ist, wo die alte kreolische Sorte wächst Kakao wächst auf natürliche Weise, in perfekter Harmonie im Schatten anderer lokaler Bananen-, Avocado-, Kokosnuss-, Cashew- und Vanillebäume.

Die Q’eqchi-Maya-Nation nennt Kakao „Cucu“. Die Erntezeit liegt zwischen Januar und Juni und etwa im Oktober/November, wenn die Temperaturen niedrig sind. Frisch geerntete, unfermentierte Kakaobohnen werden von einem belizischen Maya-Team gepflückt und fermentiert. Anschließend werden sie in der Sonne getrocknet, von Hand ausgewählt und klassifiziert.

Viele der indigenen Q’eqchi‘-Maya-Familien leben isoliert im Hochland von Guatemala, rund um die Laguna Lachuá, eine große Cenote mit kristallklarem Wasser. Der Kakaobaum wächst dort seit Tausenden von Jahren heimisch.

Die indigenen Q’eqchi‘-Gemeinschaften sind die Hüter der Heiligkeit des Kakaos und haben seit Tausenden von Jahren heilige Feuer- und Kakaozeremonien bewahrt.

Indigene Maya-Bauernfamilien geben ihr Wissen über heilige Pflanzen von Generation zu Generation weiter und ernten ihren Kakao mit tiefem Respekt für das Land und unterstützen so die ökologische und nachhaltige Landwirtschaft in ihrer Gemeinde.

Criollo-Kakao ist eine einheimische Sorte, die als „Königin des Kakaos“ bezeichnet wird und nur fünf Prozent der weltweiten Kakaoproduktion ausmacht. Normalerweise gilt sie als der beste und edelste Kakao der Welt.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Zeremonieller Kakao fördert eine tiefe spirituelle Erfahrung, verbindet sich mit dem inneren Selbst und bietet Führung und Wissen.

Es ist reich an einer Vielzahl von Nährstoffen, darunter Antioxidantien, Mineralien (wie Magnesium, Eisen und Zink) und Vitaminen (wie Vitamin B).

Kakao enthält Theobromin und Anandamid, die die Stimmung verbessern und das Glücksgefühl steigern. Zeremonieller Kakao ist bekannt für seine kraftvollen Eigenschaften der Herzöffnung, der emotionalen Verbindung, des Mitgefühls und der Selbstreflexion, die es uns ermöglichen, tiefer in Emotionen einzutauchen und ein Gefühl von Empathie und Liebe zu entwickeln.

Theobromin und kleine Mengen Koffein im Kakao stimulieren die natürliche Energieproduktion und verbessern die Konzentration und geistige Klarheit.

In der alten Maya-Zivilisation galt zeremonieller Kakao als heiliges Geschenk, das den Menschen mit dem Göttlichen verband.

Die Mayas verwendeten Kakao sowohl für praktische als auch für zeremonielle Zwecke, wo er als Mittel zur spirituellen Erleuchtung diente und die Kommunikation mit ihren Vorfahren ermöglichte. Sie behandelten den Kakao mit großer Sorgfalt, Liebe und Absicht. Es war tief in ihrer Kultur verwurzelt und diente als Währung und Quelle der Vitalität.

Die Mayas sammelten reife Kakaofrüchte vom Baum, extrahierten vorsichtig die Bohnen, legten sie sorgfältig für die Fermentationsphase ein und trockneten sie in der Sonne.

Anschließend schälten sie die Bohnen von Hand, entfernten die äußere Schale und mahlten sie fein. Sie fügten auch Gewürze wie Vanille, Chili und Zimt hinzu, um den Geschmack zu verstärken. Sie vermischten diese Kakaomasse mit Wasser, gossen sie dann zwischen Gefäße oder verwendeten einen traditionellen Holzbesen, um das schaumige Getränk herzustellen.

Bei zeremoniellen Zusammenkünften konsumierten die Mayas dieses heilige Kakaogetränk, um sich mit dem Göttlichen zu verbinden, Weisheit zu erlangen und in einen erhöhten Bewusstseinszustand zu gelangen, der Körper und Geist nährt, das Herz öffnet, die Konzentration verbessert und das spirituelle Erwachen fördert.

Wie bei jedem Lebensmittel oder jeder Substanz ist Mäßigung der Schlüssel zum Erfolg

Berücksichtigen Sie die Menge des verzehrten Kakaos, um Auswirkungen zu vermeiden. Beginnen Sie mit kleinen Mengen und steigern Sie diese bei Bedarf schrittweise, damit Sie sich mit der Wirkung und Empfindlichkeit gegenüber Kakao vertraut machen können.

Vorteile von zeremoniellem Kakao:

Emotionales Wohlbefinden: Das Kakaogetränk wird dank Komponenten wie Phenylethylamin (PEA) und Anandamid mit einer Verbesserung der Stimmung, der Förderung von Glücksgefühlen und der Reduzierung von Ängsten und Stress in Verbindung gebracht.

Herzgesundheit: Die im Kakao enthaltenen Flavonoide werden mit kardiovaskulären Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter einer verbesserten Durchblutung, einer Verringerung von Entzündungen und einem niedrigeren Blutdruck.

Erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration: Kakao enthält Stimulanzien wie Theobromin und Koffein, die Energie liefern und Aufmerksamkeit und Konzentration verbessern.

Quelle von Antioxidantien: Das zeremonielle Kakaogetränk ist voller Antioxidantien wie Flavonoide und Polyphenole, die bei der Bekämpfung freier Radikale und oxidativen Stress helfen, zur allgemeinen Gesundheit beitragen und verjüngende Eigenschaften haben.

Spirituelle Verbindung: Die einzigartige Mischung bioaktiver Verbindungen und die zeremonielle Verwendung des Kakaogetränks unterstützen Meditation, Achtsamkeit und innere Erkundung.

Nährwert: Zeremonieller Kakao ist eine ausgezeichnete Quelle für Mineralien wie Magnesium, Eisen und Zink. Diese Mineralien sind für verschiedene Funktionen in unserem Körper lebenswichtig, darunter Muskel- und Nervenfunktion, Immununterstützung und Energieproduktion.

Chat öffnen
Hallo 👋 Können wir Ihnen helfen?